HANDGEFÜHRTE KEHRMASCHINEN VON EUREKA

Handgeführte KEHRSAUGMASCHINEN

WAS SIND HANDGEFÜHRTE KEHRMASCHINEN?

Handgeführte Kehrmaschinen, die auch als Nachläufer-Kehrmaschinen oder als Handkehrmaschinen bezeichnet werden, sind Maschinen für die Bodenreinigung, die sich besonders leicht manövrieren und kontrollieren lassen.

Diese Maschinen werden direkt vom Bediener geführt, der zu Fuß hinter der Maschine herläuft. Davon leitet sich auch die Bezeichnung "Handgeführte Kehrmaschine" ab. Der Bediener betätigt dabei die Bedienelemente am Schubbügel, um die Bewegung der Maschine zu steuern (Zug oder Schub).

Diese Kehrmaschinen zeichnen sich durch einen geringen Platzbedarf und ein geringes Gewicht aus und lassen sich deshalb sicher und ohne Anstrengung manövrieren. Die Vorlaufgeschwindigkeit der Maschine übersteigt dabei niemals die durchschnittliche Gehgeschwindigkeit einer Person. Die Vorlaufgeschwindigkeit wird bei den mechanischen Kehrmaschinen durch den Schub des Bedieners bestimmt und bei den selbstfahrenden Kehrsaugmaschinen über einen Hebel an der Maschine gesteuert.

Wendigkeit und gute Fahreigenschaften machen diese Kehrmaschinen zur optimalen Wahl für das Reinigen von mittelgroßen Räumen und von Räumen mit beengten Platzverhältnissen.

HANDGEFÜHRTE KEHRMASCHINEN VON EUREKA

Die Serie der professionellen handgeführten kehrsaugmaschinen von Eureka umfasst die Handkehrmaschinen Picobello, die komplett mechanisch funktionieren und in zwei Ausführungen mit oder ohne patentiertem Filtersystem ECOVAC® erhältlich sind, und die Nachläufer-Kehrmaschine Kobra mit Batteriebetrieb oder mit Honda Verbrennungsmotor.

Dabei handelt es sich um relativ günstige industrielle Kehrmaschinen, die einfach zu bedienen und sehr wartungsfreundlich sind. Sie eignen sich auch für beengte Platzverhältnisse und werden in der Regel für das Reinigen von Flächen mit einer Größe von 4000-5000 Quadratmetern eingesetzt.